Attachment

David Colombini
 

Das Projekt Attachment, das aus einer Diplomarbeit an der ECAL hervorging, beschäftigt sich auf eine ebenso überraschende wie poetische Weise mit der Verbindung von digitaler und analoger Kommunikation.

Psycho slut wicca bitch. | We are not angry, just self-reliant.

Xénia Lucie Laffely
 

Bei dieser im Masterstudium entwickelten Modekollektion der Designerin Xénia Lucie Laffely handelt es sich um eine Herrenmode, die vom Werk bzw. dem Kleidungsstil bekannter und starker Künstlerinnen-Persönlichkeiten inspiriert und nach dem Prinzip der Collage entworfen wurde. Die Bandbreite der Referenzen reicht dabei von Kunstwerken wie Kleidungsstücken von Tracy Enim über Simone de Beauvoir bis hin zu Louise Bourgeois und der Buffy the Vampire Slayer.

In the Secret Garden | Jadis Lighting Sculpture

Ini Archibong
 

Die Jadis Lighting Sculpture gehört zu einer exklusiven, kunsthandwerklich hergestellten Designobjekt-Kollektion, deren Inspiration auf dem Masterstudium Luxury Design and Craftsmanship an der ECAL des Designers Ini Archibong gründet. Inspirieren liess er sich bei diesen vor allem auf ihre ästhetische Wirkung hin konzipierten Objekten von einigen der Lieblingsmärchen seiner Kindheit.

Intercultural Link

Beatrice Sierach
 

Intercultual Link ist eine in Buchform präsentierte Forschungsarbeit, mit der Beatrice Sierach ihr Masterstudium an der Zürcher Hochschule der Künste abschloss. Wie der Untertitel der Arbeit verdeutlicht, handelt es sich dabei um eine von eigenen Erfahrungen gespeiste Untersuchung «über die Rolle der Designer/innen in sozialen Projekten».

Milvus Milvus

Martin Noël, Tibo Smith
 

Mobilität und Nomadentum sind schon seit vielen Jahren beliebte Themen bei den Absolventen von Design-Hochschulen. Während dabei meistens der moderne Grossstadtnomade mit seinen häufigen Orts- und Wohnungswechseln im Mittelpunkt des Interesses steht, reagieren Martin Noël und Thibault Smith bei ihrer an der EPFL entstandenen Diplomarbeit auf die Bedürfnisse einer ebenso traditionellen wie handfesten Form des nomadischen Lebens: auf die eines Wanderschäfers, der mit seiner Herde durchs Land zieht.

Begreifbar

Selina Peyer
 

Bekleidung und Mode wird für gewöhnlich in erste Linie über ihre visuelle Qualität wahrgenommen. Die an der Hochschule Luzern, Design & Kunst entstandene Bachelorarbeit von Selina Peyer, die den sprechenden Titel «begreifbar» trägt, verfolgt das Ziel, für einmal die haptischen Eigenschaften der Bekleidung in den Fokus zu rücken.